Albgaustadion

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Albgaustadion ist ein Fußballstadion mit Aschenbahn in Ettlingen im Sportpark Baggerloch.

Es befindet sich neben dem DRK-Ortsverein Ettlingen in der Dieselstraße. Benutzt wird es für Leichtathletik-Veranstaltungen.

Geschichte

1953 hatten die Amerikaner das Stadionoval errichtet. Danach fiel es aber in eine Art Dornröschenschlaf.

Eine Tribüne wurde 1959 vom Stadion Honsellstraße in Karlsruhe übernommen, als dieses abgerissen wurde, sie füllte die Lücke zwischen den beiden Stadionwällen. Im Juli 1961 wurde die Tribüne eingeweiht. Sie bot zunächst 1.200 Menschen Platz.

Den endgültigen Ausbau hat das Stadion dem Ettlinger Laufsportbegeisterten Albert Olbrechts zu verdanken. Auf seine Initiative hin wurden die Arbeiten aufgenommen und Olbrecht selbst verlegte über 6.000 Stehstufen. 1981 konnte das Stadion mit über 30.000 Plätzen eingeweiht werden. Als Dank der Stadt Ettlingen wurde ihm dafür der Ehrenbrief und der Sibyllataler verliehen.

Zum Rockkonzert 1991 wurde die Tribüne überprüft und die zulässige Zuschauerzahl auf 500 reduziert.

Ab 2000 war es die Heimstätte der 1. ASC Badener Greifs, jedoch war dies den Nachbarn zu laut.

Seit Anfang Februar 2008 ist die Tribüne gesperrt, da bei einer Routineüberprüfung Sicherheitsmängel an der Stahlkonstruktion festgestellt wurden. 2010 gab es eine Machbarkeitsstudie eines Stuttgarter Büros, die eine neue Tribüne einschließlich Nebengebäude und Lager vorschlugen für 2,2 Millionen Euro. Ein Gutachten des TÜV Süd Anfang 2011 errechnete Sanierungskosten für die alte Tribüne für 400.000 Euro zzgl. Mehrwertsteuer und einer Lebensdauer für etwa 20 Jahre.

Veranstaltungen

1991 fand ein Rockkonzert mit Joe Cocker und Rod Stewart im Albgaustadion statt.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan: